• Suchen
Header

Gewerbeabfallverordnung

Änderungen der Gewerbeabfalllverordnung

Am 1. August 2017 ist eine neue Fassung der Gewerbeabfallverordnung (Verordnung über die Bewirtschaftung von gewerblichen Siedlungsabfällen und von Bau- und Abbruchabfällen – GewAbfV) in Kraft getreten.

Zu den wesentlichen Änderungen gehört die Berücksichtigung der fünfstufigen Abfallhierarchie, die grundsätzlich für alle Arten von Abfällen gilt: Abfälle sind vorrangig zu vermeiden, der Vorbereitung zur Wiederverwendung, dem Recycling, der sonstigen, insbesondere der energetischen Verwertung und letztlich der Beseitigung zuzuführen.

Bisher waren stoffliche und energetische Verwertung gleich gewichtet. Mit der Novelle der Verordnung hat die stoffliche Verwertung Vorrang – und damit auch das Recycling von gewerblichen Siedlungsabfällen im Sinne des Ressourcenschutzes. Entsprechend müssen Siedlungsabfälle und bestimmte Bau- und Abbruchabfälle nach Stoffströmen getrennt gesammelt werden. Sie sind vorrangig der Vorbereitung zur Wiederverwendung und dem Recycling zuzuführen.

Konkret bedeutet dies unter anderem, dass
  • gewerbliche Siedlungsabfälle, wie beispielsweise Papier, Glas, Kunststoffe und Metalle getrennt erfasst und einer Verwertung zugeführt werden müssen. Das gilt auch für alle Bau- und Abbruchabfälle wie Beton, Holz und Dämmmaterial.
  • Abfallerzeuger die gesetzeskonforme Trennung ihrer Abfälle dokumentieren und Abfallgemische begründen müssen.
  • anfallende Abfälle zur Beseitigung in mindestens einem Behälter zu sammeln und dem Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel (ABK) zur Beseitigung zu überlassen sind.
  • gemischt erfasste Abfälle vom Entsorger einer Vorbehandlungsanlage zugeführt werden müssen. Achtung: Bioabfälle, Glas und Schadstoffe dürfen nicht im Abfallgemisch zur Verwertung enthalten sein.

Eine ausführliche Übersicht über die wichtigsten Änderungen für Gewerbetreibende ist auf einer Informationsseite der IHK Schleswig-Holstein zusammengestellt.

Die Handwerkskammer Lübeck stellt Gewerbetreibenden auf ihrer Internetseite Formular-Vorlagen zur Dokumentation der Abfalltrennung von Bauabfällen und Siedlungsabfällen zur Verfügung.

Auf den Seiten des Juristischen Informationssystems für die Bundesrepublik Deutschland finden Interessierte den vollständigen Gesetzestext der Gewerbeabfallverordnung.
Der VKU - Verband Kommunaler Unternehmen stellt auf seiner Internetseite eine umfangreiche Broschüre mit Erläuterungen zur neuen Gewerbeabfallverordnung bereit.

Kontakt

Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel
Daimlerstraße 2
24109 Kiel
Telefon 0431/58 54 -0
Telefax 0431/58 54 -115
Email: service@abki.de

Barrierefreiheit

Schriftgröße normalSchriftgröße größerSchriftgröße großHoher Kontrast
Informationen und Hilfe >>
Seitenansicht mit Werbung "Container mieten?"
Haben Sie einen Fehler entdeckt oder einen Vorschlag? Helfen Sie uns, die Internetseiten zu verbessern